💭Gedanken fangen

„Kannst du mir bitte die Nummer von… geben?“

Ausgangssituation1:
Ich werde komplett gewöhnlich nach meiner Telefonnummer gefragt

Ein seltsames Gefühl. Da möchte jemand meine Telefonnummer und ich bekomme Panik. Weil es bedeutet in Verbindung zu treten, mit vertonten Worten. Ist es so außer der Reihe, dass es für mich seltsam fremd ist? Gar Angst macht? Eine wissende Angst, vom Verstand her, nicht vom nachfühlen- also keine gefühlte Angst- …

Wie unlebendig, denk ich bei mir.

Durch das erfragen meiner Telefonnummer, komme ich in Zugzwang. Man hat ja nicht ewig Zeit auf so eine einfache Frage einzugehen. Es wird ja erwartet, dass ich fähig oder in der Lage bin meine Nummer weiterzugeben. Panisch Blätter ich durchs Telefonbuch und gebe vor, meine Nummer zu suchen. Zeit schinden ist das, in meinem Kopf ein völliges durcheinander, kaum noch lesbar welche Namen auf dem Display erscheinen.

Ein hin und her, abwiegen. Gebe ich vor meine Nummer nicht zu finden, würde ich Lügen und das kann ich schlicht und einfach nicht. Eine Lüge macht dann noch mehr Angst, als meine Zahlenkombinativen Ziffern herauszurücken. Gedanklich gehe ich die Wahrscheinlichkeit durch.
Wird diese Person mich überhaupt Kontaktieren? Nein, denk ich mir, vermutlich nicht. Und wenn, wird es etwas beruflich/fachliches sein. Damit glaube ich (ahnend) umgehen zu können. So hoffe ich.

Die Person, ist mir an sich nicht unsympathisch, also gehe ich stillschweigend das Arrangement mit mir selbst ein und glaube es Riskieren zu können…
Ich gebe meine Nummer weiter, geschafft.
Gefühl ist wie bodenlos (ich schäme mich) weil ich so unglaubliche Schwierigkeiten habe, eine einfache Aufgabe im zwischenmenschlichen Kontakt nicht oder fast nicht überstanden zu haben. Fühle mich zusätzlich schlecht, weil ich (nebenbei) hoffe und davon ausgehe, dass die Person mich eh nie anrufen wird… obwohl sie ja offensichtlich mit mir in Verbindung bleiben möchte…
…vielleicht irgendwann, vielleicht mit mir, wer weiß…

Ausgangssituation2:
Person A möchte die Telefonnummer von Person B

Diese ganze Telefonnummerweitergabe erinnert mich an eine vergangenen Situation. Eine Person (A) wollte zu einer anderen Person (B) Kontakt aufnehmen, (hatte aber keine Telefonnummer von dieser). Sie stellte die Frage an mich, ob ich ihr deren Nummer nicht geben könnte? Ich schrieb ihr in Form einer Kurznachricht, das ich ihr später die Telefonadresse schicken würde. Doch so leicht macht mir mein Datenschutzbewusstsein es nicht. Ich hatte ein schlechtes Gefühl ohne Rücksprache, mit Person B, deren Nummer weiterzureichen. So dass ich mich gezwungen fühlte, dies im Vorfeld abzuklären (ergo um Erlaubnis zu bitten).

Ich rief Person B an und erklärte ihr meine (geradezu lächerliche) Situation. Ich hörte ihr lächeln am anderen Ende und vielleicht eine Spur von Unglauben. Am Ende wäre es für sie vermutlich kein Problem gewesen, wenn ich ihre Telefonnummer ohne Rücksprache weitergegeben hätte. Was dann meinerseits Unglauben und eine Spur entsetzten auslöste.

Diese Situation lies mich nachdenklich zurück. Ist es denn heutzutage einfach normal/ kein Problem, wenn man eine Telefonnummer (die nicht zum eigenen Anschluss gehört), an Dritte weiter gibt? Habe nur ich dann bedenken, förmlich Bauchschmerzen? Ist das eine zusätzliche Seltsamkeit meinerseits?

Für mich selbst kann ich schreiben/ festhalten:
Ich darf etwas riskieren. Es fühlt sich vielleicht erst einmal nicht so gut an, die eigene Nummer an fast unbekannte Personen weiterzugeben. Ich habe nichts zu verlieren, wenn ich es schaffe meinen Angst und Paranoia- Schatten zu überspringe und einfach mal abwarte was passieren würde.

Der Bitte Telefonnummer von anderen weiter zureichen, werde ich auch in Zukunft nicht unkompliziert/ ohne Rücksprache, entsprechen können. Es mag sein, das andere es wieder und wieder eigenartig finden werden. Doch ich bin der Meinung, dass ich die Privatsphäre Dritter verletzten würde, wenn ich sie nicht um Erlaubnis bitten würde.

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

9 thoughts on “„Kannst du mir bitte die Nummer von… geben?“”

  1. ich glaube, es kommt darauf an WER von WEM die Nummer haben möchte. Je nach Konstellation würd ich auch zurückfragen (hab ich schon) bzw. den Wunsch des Suchenden an den Gesuchten weitergegeben. So kann der Gesuchte den Kontakt zum Sucher aufnehmen (und ich bin aus der Verantwortung bez. ungewünschter Datenweitergabe befreit)

    Gefällt mir

    1. Danke für deine Zeilen. Den Gedanken, einen Kontakt zwischen den beiden her zu stellen, ist ein guter Gedanke, doch wie kann Mann_Frau das machen? Wenn beide nicht die Nummer voneinander haben. Da müsste Frau_Mann am Ende doch nachfragen 😉

      Gefällt mir

    1. Dankeschön, finde ich gut das du die Daten auch nicht einfach weiter geben würdest. Wenn ich das machen muss, weil es Situationsbedingt z.B. gar nicht anders geht, hab ich schon ein ungutes Gefühl…

      Gerade heutzutage finde ich, sollte der Mensch ja nicht nur auf seine eigenen Daten aufpassen…

      Vielen Dank für deine Zeilen

      Gefällt 1 Person

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s