💭Gedanken fangen

Erinnerungsspeicher

…Was war- gewesen sein- gerade eben, im hier vergangenem eben DaSein? (Wortsalat im gefühlten Hirnmatsch, jetzt hier, bei mir)

Ich lebe in den Moment hinein, ohne über das gerade vergangene (nach) zugrübeln. Schaue extrem nach vorn und vergesse in Sekundenbruchteilen das gerade eben- instant.

Eine Frage an das mich, formuliert sich träge hinter meiner Stirn:
Ob das der Grund ist, warum ich mir, wirklich, absolut rein gar nichts merken kann?
Die Leere der NichtErinnerung ist ein zusammengesetztes Nichts im (Nie)irgendwo und haut mich mit seiner kraftvollen Masse fast um.
Leere die Masse hat, seltsam denk ich bei mir. Wie kann denn das Nichts so viel sein? Und doch fühlt es sich so an, massig groß, ausfüllend, vorhanden.
Ich habe nicht die Fähigkeit, das leere Nichts der Erinnerungen, zu erkennen/ sehen, also zu Wissen was da an NichtErinnerungen vorhanden ist. Und doch spüre ich die Fülle, die Unmenge und Übermacht, die mir suggeriert, dass da einfach nichts mehr hinein passen kann.
Ist das vielleicht eher der Grund für das Vergessen?
Vielleicht hab ich auch schon zu viel vergessen? So das der Erinnerungsspeicher mit Vergessenem überflutet ist und nichts mehr an Gegenwarterleb(t)en hineinpasst?

Vergessen… vergessen… vergessen nicht mehr vorhanden…einfach vergessen im erlebenden Momenten, fühlbaren stehend, sitze ich hier und vergewissre mich, ich bin hier und mir wird klar, ich hab’s vergessen… Worte vergessen… Gedanken, vergessen… ich sein vergessen… mich vergessen…

Das Thema um das Vergessen beschäftigt mich eine ganze Weile schon. Ich empfinde das -nicht mehr Erinnern können- an das Gegenwärtige sehr extrem. So sehr, dass ich annehmen könnte ich hätte gar kein Gedächtnis. (Weder das Kurze noch das Lange und/ oder Dauerhafte). Es ist ein sich nichts merken können. Jede Information, auch die mich interessieren, fallen durch Welten große Löscher in meinem GedankenErinnerungsspeicher und haften bleibt eine wage schwammige Erinnerung an dass wollte ich mir merken, unbedingt…aber was war es?

Es grenzt schon an Peinlichkeit, wenn ich Themen die mir bereits bekannt/ beantwortet waren, erneut erfrage. Die Menschen mit denen ich in Kontakt stehe, haben dafür keinerlei Verständnis (oder sehr, sehr wenig). Ich bin ja nicht mit (böser) Absicht vergesslich und nerve gerne mein Umfeld *Ironie*. Es ist irgendwie eine Tatsache und ich habe keinerlei Fähigkeiten (außer aufschreiben, aufschreiben, aufschreiben) etwas daran zu ändern.

Ein weiterer Faktor, der finde ich, mit dem Vergessen einher geht ist der Aha- Effekt. Habe ich einen dieser Momente, freue ich mich fast riesig darüber bis zu dem Punkt an dem ein Kontaktmensch [*1] zu mir sagt, dass ich diese Erkenntnis gestern schon einmal hat. Gestern oder vor fünf Minuten dass macht für mich keinen Unterschied, denn ich kann mich schlicht und einfach nicht daran erinnern.
Ich spüre dann sofort wie mein Kopf die Farbe der Feuerwehrautos bekommt. Hitze durchflutet mich dann so sehr, dass ich mir wünschte, diese würde mit lauten Tatü- Tata auftauchen um mich zu löschen.
Es kann auch sein, dass mir eine Tatsache bekannt vorkommt, weil ich mich beinahe erinnern kann. Einen Sachverhalt schon einmal gehört/ lesen zu haben und dennoch muss ich da bekennend den Mut zur Lücke zugeben und mir eingestehen ein scheinbar unvollkommendes, anders funktionierendes Gedächtnis zu haben.

Meine Erinnerungen sind verschachtelt und verschüttet, unvollkommen. Ich glaube manchmal das mein Nervenbahnen im Gehirn irgendwie falsche Verbindungen eingehen und so die Dinge vollkommen verwirrend in meinem Erinnerungsspeicher abgelegt werden. So chaotisch irritiert, dass es mir beim Wiederaufruf der Erinnerungen/ Gedanken/ Empfindungen (alles was man so an Erinnerungen wieder brauchen kann) nicht gelingt, sei es auch nur ein Aktenzeichen abzufragen. Hätte ich dieses, wäre es mir vielleicht möglich in der richtigen Ablage in meinem Erinnerungsspeicher zu suchen. So aber bin ich hoffnungslos verloren und träume davon, dass es irgendwann besser werden kann und ich die Fähigkeit erlange auch selbst einmal in meinem Gedächtnis vorbei zuschauen um aufzuräumen und ein neues Ordnungssystem einzuführen.
Bis dahin habe ich einen Wunsch- einer Bitte gleich an mein Umfeld, meine Kontaktmenschen mögen mir verzeihen können, wenn ich nervigerweise schon zum zigsten mal am Tage die gleichen Fragen stelle…


[*1]Kontaktmensch sind alle Menschen die in meiner Nähe sind… Menschen die mir Nahe stehen, mit denen ich mich unterhalte…Menschen die mit mir agieren…

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s