Startseite » 🦄phäno(r)mal » (un)abhängige Kettenreaktionen

(un)abhängige Kettenreaktionen

Salzige Perlen bilden sich auf meiner Haut und kein Lufthauch streicht, gewohnt zart, kühl darüber, um meinem überhitzten Körper eine kleine Abkühlung zu gönnen.
Jetzt gerade temperiere ich nicht, weil es einfach nur heiß ist. Nein ich koche innerlich, wenn ich an die vergangene Woche denke.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Irgendwie klatschen sich die Möglichkeiten, wie man mir das Leben schwerer machen kann, ab.

Es fing eigentlich damit an, dass ich an einem Tag zur Apotheke wollte, um mein erneuertes Rezept einzulösen.
Dazu muss ich beschreiben, dass das Rezept erst mit, einem nicht mehr auf dem Markt befindlichen (seid 2014), Medikament ausgestellt war. Dieses falsche Rezept hatte zur Folge, dass ich bei der Ärztin noch einmal vorbei gemusst hätte.
Das war allerdings aufgrund des gestiegenen Arbeitspensums nicht… die Hitze zaubert mir wundervoll lange Arbeitszeiten…
Daher wurde das Rezept mit der Post hin und her geschickt.)

Mit dem neuen Rezept bewegte ich mich, erneut, zur Apotheke.
Die Apothekerin suchte in ihren Datenbanken und fragte mich dann nach einer ganzen Weile:
„Haben sie schon immer so viel zuzahlen müssen?“.
Ich meinte dann zu ihr:
„Ja, so um die 25€…“ so nach dem Motto; ja, das ist für mich schon arg viel.
Sie erwähnte darauf etwas von 135€ …?!?!
Mir schlief erst einmal kurz das Gesicht ein und ich war zu verdattert, um reagieren zu können.
Sie nun wieder am Suchen und dann fand sie tatsächlich eines, dass weniger Zuzahlung hatte.
Ich atmete erleichtert auf und die Bestellung ging hinaus.
Endlich dachte ich; ist dieser Medikamenten_Apotheken_Mist wenigstens geklärt.
Ich blieb noch ein wenig im Einkaufzentrum, um die kühle der funktionierenden Klimaanlage zu genießen.

Irgendwann packte ich kühle Luft in Einkaufstüten und begab mich zu meinem Heizofen Namens Auto. Tüten im Fahrzeug verstaut, Zündschlüssel ins Schloss und nichts. Rein gar NICHTS. Kein Mucks, kein Laut, kein irgendwas. Die Armaturenanzeige blinkte lustig vor sich hin, mehr aber auch nicht.
Fassungslos starrte ich auf mein Schwarzes Loch (nicht vorhandenes Radio) und fragte mich ob das für den Energieklau verantwortlich ist.
Eine bekannte Meisterwerkstattkette war in etwa 500 Meter Luftlinie zu erreichen. Das, dachte ich bei mir, ist die Lösung.
Ich versuchte bei meinem KontakMenschFreund durchzuklingeln, doch der ging erst einmal nicht ans Telefon (vermutlich kein Netz in unserem Bunker namens Wohnung).

Bei der Meisterwerkstattkette angekommen (auch hier schöne, angenehme Temperaturen) sagte ich zu dem Mitarbeiter, sehr verzweifelt:
„Äh, ja, ähm … ich hab da ein akutes Problem. Mein Auto steht da drüben auf dem Parkplatz und macht nichts mehr, was könnte ich da tun? Können sie mir helfen? Was könnte es sein? Kann das die Batterie sein?“
Die Eiskalte Antwort des Mitarbeiters ließ mein inneres gefrieren:
„Ja, da müssen sie den ADAC rufen, und erst einmal abschleppen…“
Meine Gedanken sprachen zu mir selbst…
Wie jetzt? Ich steh da drüben auf dem Parkplatz, sie haben eine Werkstatt mit Arbeitern, kann da nicht mal schnell einer mitkommen?
Gesprochen habe ich (den Tränen nah):
„…bin nicht im ADAC… kann das mit der Batterie zusammenhängen?“
Ja meinte er dann noch…
… ich brach innerlich erst mal zusammen.
Einfach zu viele AutoReperaturKostenMist gerade und ich weiß nicht mehr, wo das Geld herkommen soll.

Ein ganz klein wenig  [wirklich nur ein bisschen] wütend [*1] darüber, dass ich [fast] voll und + arbeiten gehe und dann noch nicht mal (m)Eine Rechnungen bezahlen kann…
Hinzu kommt dann noch die Tatsache, dass die halbe Welt in Urlaub fahren kann und KontaktmenschFreund und ich?….
…bleiben zu Haus. Ernüchternd. Kloß der WahrheitsErkenntnis bringt mich fast wieder zum Weinen.

Naja, kann man alles nicht ändern, nur noch schauen; wie man nun, was auch immer noch regeln_drauß machen kann.

KontaktMenschFreund dann doch noch erreicht (da war ich veryhappy).
Er ist dann zu mir gekommen mit dem StartkabelgeräteDingens.
Das verkabelt, also angeschlossen und gestartet. Auto lief erst einmal wieder, wenn auch sehr schwerfällig aber nach Haus konnte ich zum Glück fahren.
Tausend Dankes- ♥ an meinen lieben KontaktMenschFreund.

Nächste Woche sollte das BrumBrum sowieso in die Werkstatt wegen dem Einbruchschaden! Was soll’s… da kommt es auf eine neue Lichtmaschine / Batterie auch nicht mehr an…heul….

Und zum Abschluss der Woche…
will ich in der Apotheke mein Medikament abholen und die gute ApothekerFrau überprüfte, schaute und suchte in der Datenbank verglich Rezept und Medikament und meinte dann:
„… das ist was anderes…!“
Why!?!?!? …das kann doch alles nicht wahr sein…
(Gefühlt) Stundenlang mit der Apothekerin diskutiert und überlegt was nun zu tun wäre, weil mir die Tabletten (die ich noch habe) nicht mehr lange reichen würden.
Zum Glück erklärte sich die nette ApothekenFrau bereit, die MedikamentenRezeptSituation mit der Ärztin abzuklären, nächste Woche… und ich muss dann nur, da irgendwie hin kommen und das dann hoffentlich richtige Medikament abholen…
Zeitlich weiß ich gar nicht wie ich das organisieren kann_soll, denn wenn es weiter so heiß bleibt, bin ich am Arbeiten, arbeiten und arbeiten
…und draußen (mein Arbeitsplatz) ist es wundervoll…heiß…noch rund 40°C mehr und mein Körper fängt an zu gerinnen…


[*1] wirklich nur ein wenig… denn in meiner Branche, haben die meisten Arbeitgeber nicht mal eben Tausende Euro mehr zur Verfügung… um steigende Lohnkosten abdecken zu können…

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s