💭Gedanken fangen

Die AngstErbsenPrinzessin

Denken_fühlen_handeln_Sein = MissTueftelchen, seltsam abhanden anders, als ich es bei anderen Menschen beobachten_kennenlernen kann.
Ja, würde ich sagen, irgendwie fühlt sich das etwas MissSein schon verQuer_Schoben an.

Ich tingelte, einst nach der Arbeit, noch schnell in einen Einkaufsladen, dort wuselte ich mich durch die grün, rot, orange, gelbe, lilane, weiße… ergo sehr farbenfrohe Obst_ Gemüse_Abteilung.
Schlängelte mich an im Zeitlupentempo Einkaufswagen schiebenden Mitmenschen vorbei und bog kurzerhand nach rechts ab. Denn ein Einkaufskorb, mit nur Kohl, steuerte auf mich zu. Es gab keine Ausweichmöglichkeit, außer panisch die Kurve zu kratzen. Mich wieder auffindbar stand ich, halb zerflossen, am Tee- Regal.
Hier war es fast friedlich, ruhig, kein seltsam riechenden Menschen, schreienden Kinder und_oder genervte Eltern, selbst keine AltMenschen, die wie mühsam am Einkaufswagen eingerastet sind, um vielleicht nicht zu fallen.
Ich atmete bewusst flach, keine Gerüche die mich davon fliegen lassen:
Gut

Mein Blick fängt ein orange_rotes Schild auf.
Es erklärt mir, das manche Teesorten gesenkt sind (im Preis, nicht in der Regalhöhe oder so.) ich suchte nach meinen Lieblingssorten und erkannte das (m)eine auch dabei ist.
Fluttershy’s Yay [*1] rief ich flüsternd, in die leeren Regalzwischenräume.
Ich griff mir eine Packung und warf sie in den Korb (dieses Mal meinem).
Und genau in dem Moment als mir bewusst wurde, dass ich diese neue Teeschachtel kaufen würde, freute ich mich wie ein HonigkuchenPferd [*2], denn das bedeutet es gibt wieder lecker Tee.
Zu Haus hatte ich zwar noch ein paar Teebeutel, doch je weniger noch in der Packung waren umso seltener habe ich ihn geKocht_Nossen.
Jetzt, wo eine neue Packung einen Vorrat von etwa 25 Teebeuteln darstellen würde, bin ich innerlich beruhigt und habe keine Angst davor, dass die Freude auf einen leckeren Tee, durch das leeren der Packung getrübt würde.

Ich glaube es ist irgendwie seltsam schwer auszuhalten, wenn etwas zu Ende geht. Das ist ja nicht nur beim Tee kaufen so.

Ich habe zum Beispiel ein kleines Paket, das steht seit guten Zwei Jahren im Regal und ich traue mich nicht es zu öffnen. Denn die Freude; ein Paket bekommen zu haben, ist größer, als der Inhalt sein könnte.
Ich sehe es und freue_ lächle darüber. Würde ich es öffnen, wäre es vernichtet, die Vorfreude nicht mehr da.

Irgendwann hab ich auch mal ein Puzzle gekauft, auch das ist noch original in der Verpackung, denn wenn ich es anfangen würde wäre es irgendwann fertig. Sicher, das ist auch ein schönes Gefühl, doch viel schöner ist es, zu Wissen da ist noch ein Puzzle und das wartet auf mich.

Das ist wie das Lesen von (für mich) gute Bücher. Ich starte mich Elan und LeseDrang, so dass ich sehr schnell viele Seiten ausgelesen habe, förmlich aufgefressen.
Irgendwann bin ich über der Hälfte… und ich werde langsamer… Schneckentempo bahnt sich an.
Bis zu dem Zeitpunkt an dem ich nicht mehr weiter lese, weil ich es nicht ertragen könnte, etwas fertig zu haben oder zu Wissen, dass ich nicht mehr in diese wunderbare, fantastische BuchstabenWelt abtauchen könnte…

Ich spiele zum Beispiel Computerspiele meist nur nacheinander.
Erst wenn eines durchgespielt sein wird, fange ich ein anderes an. Dumm nur das ich zum Beispiel manche Spiele gar nicht erst beginne.

Die Angst ist die Prinzessin auf der Erbse, die voller Vorfreude auf ihren Matratzen sitzt und weiß das die Erbse da ist. Sie braucht sie ja nur nehmen und auf die Erde werfen und eine RiesenRankenBohne schießt in den blauen Zauberhimmel und die AngstErbsenPrinzessin könnte davon wandeln, doch sie bleib.
Es reicht das beruhigende Wissen, um sie Glücklich zu machen und so ähnlich fühlt es sich für mich auch an.

Ist das verrückt?
Dinge [*3] aufheben..
… etwas nicht Anfangen, weil es zu Ende sein könnte…
Ist es eine Angst vor dem DaNach.
Dem Ungewissen nichts mehr zu tun haben… eine Angst vor einer LangenWeile… die Angst vor Zeit… Leerzeit… Aufgaben aufsparen um zu wissen, dass ich Leerzeiten füllen könnte…

… und ganz langsam dümpelt der Gedanke in mein Hirn, dass Leben gerade jetzt passiert und nicht im irgendwann, vielleicht dann, morgen oder so.
Jetzt gerade hier und so viel Vorfreude blockiert vielleicht etwas wundervoll Anderes_Neues.
Vielleicht entgeht mir so vieles, weil ch habe ja etwas vor_zu tun.
Solange ich das Wissend vor mir habe, suche ich nichts anderes und ich begreife im Stumpfsinn meiner Zeilen:

Das Leben rast, ganz im Ernst, vorbei und ich stehe an der Haltestelle und warte unter Sonnenschein, Regentropfen aus der Stirn wischend, auf das Öffnen der ZauberTüren…. um ein Teil vom Gegenwarts lebenden Ich-Sein zu werden und um die AngstErbsenPrinzessin endlich frei werden_Leben zu lassen…


[*1] Fluttershy ein Pony von MylittlePony
[*2] Woher kommt HonigkuchenPferd? Es ist wohl ein Gebäck, aus Honig_ Kuchen in Form eines Pferdes. Vielleicht ist das so lecker, das man von einem Ohr zum anderen grinst…
[*3] Ich habe weniger eine Sammelleidenschaft, sicher hab ich auch zu viel Zeug. Ich hebe aber im Grunde nicht alles auf, weil man es mal brauchen könnte… Dinge beschreibt in dem Fall, etwas das ich machen möchte…

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s