🦄phäno(r)mal

Sternschnuppe Louise_a…

Im Laufe der Woche…

… fuhr ich, wie jeden Tag zur Arbeit. Die Seitenschreibe hatte ich offen und die frische Morgenluft weckte meinen müden Verstand.
Es war schön, der Wind rauschte und Vögel zwitscherten. Das war faszinierend, denn wie in bestimmten, gefühlten Gleichen, Entfernungen tschipte der gleiche Ton und ich überlegte ob der Vogel mir hinter her flog oder ob er anderen Erzählte, dass ich, pünktlich wie jeden Morgen, an ihnen vorbei fuhr.

Es war kühl, doch zu warm für November.
Die letzten Wochen war es am Morgen schon mega Kalt, die Finger froren mir fast ab und ich spürte später die ätzende Taubheit und das schmerzende Kribbeln beim wieder auftauen, wie hab ich das, das ganze Jahr vermisst.
Ich packte die Betriebsautos mit allen möglichen Dingen voll die wir brauchten. Ich war gerade dabei das Zweitakter Gemisch auf die Pritsche zu packen, als ich im Augenwinkel eine Person die Einfahrt entlang kommen sah.
Sie_Er trug eine leuchtend gelbe Jacke, und ich fragte mich ob meine liebe Mitarbeiterin heute tatsächlich mit den Fahrrad kommt und sich aus Sicherheitsgründen einen Warnweste angezogen hatte.
Doch als meine Ohren ein leises knattern und schweres Rollen vernahm, wusste ich nicht wer da gleich in mein Sichtfeld gefahren kommt- mulmig war mir schon, denn es war stockduster und ich war ganz allein.

Ein Neonfarbener, gelber, junger Herr, rief mir im Entgegenkommen die Worte „Hilfe! Notfalle…“ zu und ich war schon dabei mein Mobiltelefon aus der Tasche zu kramen, um den Krankenwagen zu rufen.
Doch dann sagte er, ihm sei der Sprit ausgegangen (enormer Stein viel zu Boden, von meinem Herzen) und da er vermutet das in einer Gartenbau Firma Zweitakter Benzingemisch vorhanden wäre, ist er einfach mal vorbei schauen gekommen.
Ich fragte ihn dann mehrfach welche Mischung er bräuchte und wie der Zufall es will, hatte ich den Kanister ja quasi gerade noch in der Hand.
Ich befüllte seine Louise_a (hieß sie glaube ich) wieder mit Benzingemisch und er war sehr froh und Dankbar.

Der leuchtende junge Mann hatte wirklich Glück, dass ich schon da war. Er meinte dann noch, das er gar kein Schloss mit gehabt hätte und das er sie, wenn wir kein Benzingemisch gehabt hätten, kurz bei uns stehen gelassen hätte.
Das wäre sicher auch kein Problem gewesen.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten (ich vermute mal das Luft in den Schläuchen war) knatterte Louise_a und er fuhr in einem leuchtend gelben Schweif von dannen… wie eine Sternschnuppe die wieder davon fliegen darf…

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s