Startseite » 🌼 FriedhofsGärtnerin mit Leidenschaft » Ende des WinterSchlummerSchlafes

Ende des WinterSchlummerSchlafes

Zart, warm und liebevoll kitzelt ein Sonnenstrahl mein Näschen[*1] und lässt meine Augenlieder aufschnipsen. Ich schaue zum Fenster, strahlend azurblauer Himmel schaut mir entgegen und langsam tropft in mein ankommendes Bewusstsein:
aufwachen! Aufwachen!…. AUFWAaaaaCHEeeN!!!
Ich schwinge meine Beine über die Bettkante und spüre den kühlen Boden. Langsam, noch zaghaft gehe ich ins Nebenzimmer und werfe einen Blick auf den Kalender.
Juhu es ist Ende Februar. Nach gute fast drei Monaten Winterschlaf geht es endlich wieder los…
…raus
…ins Grüne
…in die noch kälte
…aber bald wärme, mit Sonnenbrandpunkten auf der Nasenspitze.

Erwachend aus dem WinterSchlummerSchlaf und das neue Jahr begrüßend, fange ich gedanklich an das kommende Jahr vor zu sortieren.

Endlich zieht sich (und ich hoffe das bleibt so) der Winter zurück und lässt den Frühling einzug halten (an meinen Arbeitsorten).
Wenn er etwas auf sich warten lässt, helfen wir mit der ersten Bepflanzung im Jahr:
der Frühjahrsbepflanzung[*2] ein wenig nach.
(zum Beispiel Stiefmütterchen, Primeln, Vergissmeinnicht, Narzissen, Gänseblümchen, Tulpen, Krokus, Hornveilchen).
Wie wir Menschen wechseln die Gräber ihr Jahreszeitliches Kleid und erwachen im Frühjahr in voller Blüte, der Friedhofsgärtner(♂/ ♀) hilft gekonnt ein wenig nach 😉

Bald nun fangen wir an, die wunderhübschen Winterphantasien aus Nordmann_NobilisTanne, Island Moos und verschiedenen Dekorationselementen von den Gräbern zu nehmen.

Winterphantasien

Das heißt die im Herbst aufgelegte Tanne
(=abdecken, aus Deko und Schutzzwecken [zum Beispiel bei Stauden, Rosen])
wieder herunterzunehmen.
(= auch abdecken= verwirrend für Außenstehende, das gleiche Wort bezeichnet gegenteiliges, da kommt es auf die Jahreszeit an 🙂 ).

Es bedeutet auch die Pflegegräber[*3] von restlichem Laub, Nadeln (die zum Beispiel von der Tanne ab gebröselt sind) und Unkraut zu befreien um dann die herbstliche Wechselbepflanzung
(aus zum Beispiel Caluna, Erica, Silberblatt, Stacheldraht, verschiedensten Gräsern und Stauden…)
heraus zu nehmen_graben und anschließend die Pflanzbeete mit Substrat aufzufüllen damit die neuen Pflänzchen sich gleich wohl fühlen.

Wie kleine Blumenfeen fliegen wir dann über die Gräber und verzaubern diese mit der wundervollen Farbenpracht des Frühjahrs…
…der Frühling als kleiner Bote auf_der Veränderung…
Eines Wechsel des Lebensweges…
…wie ihn Angehörige für sich neu suchen_finden…
In einer oft schweren Zeit, können wir diesen vielleicht etwas Trost, aber auch Zuversicht für einen neuen Lebensabschnitt aufzeigen_geben.
Ein: es kann weiter gehen…
… wie auch die Jahreszeiten sich verändern, verändert sich das Leben…

Gestaltet und gepflanzt wird nach den wünschen der Kunden.
Eine Richtlinie bildet die vom ‚Bund Deutscher Friedhofsgärtner‘ herausgegeben Gestaltungsgrundsätze[*4].
Wobei hierbei regionale Unterschiede in zum Beispiel Traditionen, Klimatische Bedingungen, Standortfaktoren und Lebensbereichen der einzelnen Pflanzen berücksichtigt werden (müssen).
Was zum Beispiel bei einem Friedhofsgärtner(♂/ ♀) am Rande der Alpen wunderbar wächst und gedeiht, kann bei einem Gärtner an der See ganz anders ausschauen.

Mit Erfahrung, einem besonderes Gefühl für Kompositionen und die Lebendigkeit der Pflanzen lässt der Friedhofsgärtner(♂/ ♀) die Beete erblühen.
Ganz so als würden eine geheime gärtnerische Magie entfesselt… .

Vielleicht fällt euch an eurem Wohnort auch auf, das die Gärtner wieder aufwachen und versteckt ihren Zauberstab schwingen 😉

Solltet ihr einmal ratlos sein, schaut doch mal bei eurem Friedhofsgärtnischen Völkchen vor Ort vorbei und lasst euch inspirieren_beraten_verzaubern.

Ich wünsche euch jedenfalls einen wunderschönen Start ins neue Frühjahr.


[*1]Nun ja, da hab ich da wohl eher einen Mounte Everest im Gesicht als ein Näschen… 😉

[*2] Wechselbepflanzung= diese wird Jahreszeitlich im Frühjahr, Sommer, Herbst gepflanzt, so wie das Leben lebendig ist und Abwechslung in sich trägt und Jahreszeiten kommen und gehen so wie wir Menschen auf Erden.
Das Wunderbare ist auch, dass die Wechselbepflanzung noch einmal Individuell (wird auch Gedanklich in der Planung der Gesamtgrabstätte mit aufgenommen) auf den_die Verstorbenen abgestimmt werden kann. Mit zum Beispiel Lieblingsblumen_farben usw.

[*3]Pflegegräber= die Gräber, die Kunden bei einer Firma in Auftrag geben.

[*4] Richtlinien beinhalten zum Beispiel: Gliederung der Fläche, Gestaltung des Raums (4-Dimensionen), Farben, Bepflanzungen, Symbolik…

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

4 Kommentare zu “Ende des WinterSchlummerSchlafes

    • Oh wie schauerlich…
      Bei uns hat es dann doch nur die Bedeutung von etwas zudecken bzw. etwas wegnehmen…

      Da bin ich aber froh das mir bisher der Vergleich nicht in den Sinn gekommen ist… bin halt doch eher der Flora verfallen…

      Danke für die Frühlingsgrüße,
      die gebe ich an alle gerne zurück…

      … und passt mal auf, der Herbst und Winter ist schneller wieder da als ich_du_man denkt…
      … denn irgendwie: je mehr Jahre das Leben zählt um so schneller scheinen sie zu vergehen…
      … genießt den Frühling, wenn er denn bald ganz kommen mag (inniger Wunsch… 😉 )

      alles Liebe und vielen Dank

      Gefällt 1 Person

  1. Darf ich Dich fragen: Arbeitest Du als Friedhofsgärtnerin? –

    Finde es schön, dass Du offensichtlich, so, wie mit Deinem Eintrag hier, Frühlingsstimmung zu verbreiten vermagst – auch und gerade an Orten, die sonst sehr mit Trauer verbunden sind.

    Ich mag es allerdings, an mir fremden Orten auf Friedhöfen spazieren zu gehen …

    Hab‘ noch einen schönen Sonntag – ich schicke Dir eine kleine freundliche Meeresbrise zu Deinem beginnenden Frühlingsrerwachen

    Gefällt 1 Person

    • Natürlich darfst du fragen, welch eine Frage 😉

      Unter der Rubrik „FriedhofsGärtnerin mit Leidenschaft“ findest du im ersten Beitrag darin die Antwort auf deine Frage.

      Friedhöfe haben oft (vor allem in Städten) neben der eigentlichen Funktion des Friedhofes, oft auch einen Park & Erholungscharakter. (natürlich bitte mit der Achtung vor dem Ort). Viele Menschen sehe ich hier spazieren gehen, ausruhen und erholen.

      Uj schön, Meeresbrisen finde ich auch toll…

      Auf einem Friedhof ist eine Abteilung mit Kiefern eingerahmt und wenn die Sonne scheint, der warme Sommerwind durch die Nadel weht, habe ich das Gefühl das Salzwasser der See schon riechen zu können. Als würde ich hinter den Dünnen stehen…
      Sind so kleine unscheinbare Inseln… einfach wunderschön…

      Vielen Dank

      Gefällt 1 Person

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s