💭Gedanken fangen

Odia vulgaris [ôdēə vulgāris]…

= gewöhnliche HassBlume, die: Eine kleine Erklärung zum Hass[*1] Phänomen_Gen von MissTueftelchen.

Der erste Gedanke der mir bei dem Wort in den Sinn kommt, ist die für mich Tatsache, dass Hass ein GeFühlEn ist:
… das irgendwie, von irgendwo her in meinem KopfKörper entstehen müsste_sollte_könnte…
… das Gegensätze zusammengehören…
… obwohl sie nicht weiter auseinander sein können (Komplementärer geht es ja gar nicht)…
… Liebe und Hass…
… Hass und Liebe …
… und irgendwas_wie dazwischen_fühlen.

Gibt es da Unterschiede zwischen dem DenkendenVerstand und dem GeFühlten Hass?

Gefühle oder auch das fühlen strömen aus dem Herzen in den Körper und kommen irgendwann im VerstandKopf an (oder ist es anders herum?) . Irgendwie denke ich dabei an einen Fluss der im Herzen entspringt und dann durch den Körper fließt und alles mitreist was am Rande hin_ein_fällt_gerät. Sätze_Worte_Nachrichten_Fremd(e)Gedanken gelangen hinein und durchschlagen das logische Denken.
Zurück bleibt ein HassMatsch, ohne das der_die Betroffene es sofort_überhaupt bemerken würde_könnte.

Es bleibt der Hass![*2]
Der Hass InnenDrinnenInnen getragen nach außen, in tiefster Abneigung und Verachtung des verhassten Dingens_Lebens_was auch immer.

Leben, ein magisches, so starkes Wort…
… ein LebensDing das gehasst wird…
… einfach so weil es geht?

Wie schlimm, schmerzt das gerade in meinem Herzen, es tut so unglaublich weh.
So sehr, dass ich spüre wie es sich kraftvoll zusammenzieht und dann mit voller Wucht los schlägt, um das Blut in meinem Körper zirkulieren zu lassen.
Entsetzt über den Gedanken, das Menschenstiere sich eigentlich doch so gleichen_im Grunde doch Identisch …
… und doch so irrational, wahnsinnig verschieden sind.
Unglaublich

Ich möchte Wegschauen_ignorieren, so wie wir Menschenstiere es gerne machen_manche_gelernt haben. Klein sind wir (so im großen und GesamtGanzen) und uns fällt so vieles auf, …
… das doch Liebe ergeben könnte_sollte…
… das Wärme in das HerzDenken schickt…
und doch ist da der Hass.

Mit offenen Augen träumen_gehen die Mini Menschenkinder durchs Leben und können um so vieles freier fühlen_sein.
Einfach, weil sie nicht hassen…
… keinen Grund haben_sehen_erkennen_fühlen…

Erst die großen Menschenkinder geben ihren Hass, ihre Gefühle_Emotionen, ihre Ängste weiter und wie ein kleines Samenkorn fangen an HassBlumen zu wachsen.
Und sie erblühen in ihrer vollen Pracht, durchziehen das MenschenDenken und lassen keine Liebe und Wärme mehr zu.

Lilie Orange
Blumensprache für Hass sind zum Beispiel orange Lilie, Kakteen, Basilikum…

Sie können nicht gepflückt_und damit langsam entfernt werden. Es gibt bisher noch keine Mittel oder Rezepte die effektiv und langfristig den Hass minimieren_auslöschen würden.

Achtung:
Die Samen sind Mikroskopisch miniklein und unsicht_scheinbar.
Bisherige Beobachtungen sind nur theoretisch.
Tatsache ist: Sie säen sich immer weiter aus!

Bekannt ist:
Die gewöhnliche HassBlume (Odia vulgaris [ôdēə vulgāris]) verändert langsam und schleichend die Charaktereigenschaften des Betroffenen. Sehr starke Ausprägungen der Veränderungen sind bei Menschenansammlungen zu verzeichnen. Hassparolen werden ohne realistischen Inhalt und fundiertem Recherche Wissen von sich gegeben, besonders zu erkennen an einer Veränderung der Stimmen hin zu aggressiven lautstarken Tönen.
Ein Provokatives und Gewaltbereites Verhalten zeigt den starken Befall- Fortschritt.

Verbreitung:
Sie samen aus den WortGedanken der großen Menschenkinder und werden von den Mini MenschenKindern aufgenommen. Dabei gelangen sie in die zarten LebensBäche und strömen in die kleinen Gehirne, wo sie klammheimlich und still aufgehen und gedeihen, bis ins verderben!
Der Hass verbindet das Neue Denken mit allem bisherigen, bis alles andersLebenDinge verachtet werden wird_kann, nur das Eigene wird dann oft noch hochgelobt_als Maß genommen…

So gebt Acht auf eure GedankenWorte_Herzen!
Sie werden die HassBlume zum wachsen_erblühen bringen. Es liegt auch in eurem GeFühlen…
Blind werden die Augen, die Herzen und TaubTraurig die Gefühle_das fühlen sein.


[*1] Ganz egal worauf, auf andersMenschen, SelbstMenschen, Dinge… verflucht was könnte manMensch denn noch hassen ?
[*2]Hass für mich gefühlt in roter Farbe, seltsam wo doch die Liebe sich auch rot anfühlt… doch so stark, gleich, verschieden…
Farbbedeutung für rot ist wie ich noch nachgeschlagen habe, neben Liebe auch Hass.

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

3 thoughts on “Odia vulgaris [ôdēə vulgāris]…”

  1. Dieser Text hat unglaublich viele Gedanken in mir ausgelöst. So viele, dass ich einen Aufsatz, den ich vor gut drei Jahren zum Thema „Hass“ geschrieben habe, wieder herauskramen musste. Ich hatte ihn damals noch auf blog.de geschrieben, jenem Portal von dem ich hierher gewechselt bin, weil es voriges Jahr geschlossen worden ist.

    Ich habe also den alten Artikel wieder gelesen, und war erstaunt, wie sehr ich mich nach wie vor in ihmn wiederfinde.

    Seit ich ihn schrieb, habe ich mich noch bewusster bemüht, keinen Hass in mnir aufkommen zu lassen und schon gar nicht Hass zu leben. – Ich kenne in und von mir Abscheu, Wut, tiefe Ablehnung – aber Hass mag ich nicht kennen, Hass versuche ich zu bekämpfen, seine Saatklörner in mir zu zertreten.

    Wenn Dich mein Text zum Thema „Hass“ interessieren sollte (und vielleicht auch die Kommentare dazu), liebe Miss Tüftelchen, dann findest Du ihn hinter dem nachfolgend angegebenen Link:

    https://gedankenorbit.wordpress.com/2013/01/05/hass-15399502/

    Dankeschön für Deinen Text (wie gesagt, mein Gedankenkarussel hat er ordentlich in Schwung gebracht, und es dreht sich sicher noch eine Weile …) Und ganz liebe Grüße an Dich!

    Gefällt mir

    1. Danke für deine Worte, es freut mich, dass ich so viele Gedanken bei dir und vielleicht auch bei anderen in Bewegung gesetzt habe.
      Ich Danke dir für deinen Link, wenn ich mehr Zeit habe, werde ich deine Zeilen lesen.

      „aber Hass mag ich nicht kennen“…
      Eine interessante Aussage, die bei mir Gedanken anregt. Ich denke es ist schon irgendwie wichtig das, wenn er nun mal da ist, man ihn erkennt. Denn er hilft ja vielleicht auch Ängste und Sorgen zu sehen und veranlasst dann, (vielleicht) das der_die Gefühlte darauf reagieren kann. Schauen kann, wo kommt es her?

      Ich kam auf die Zeilen, weil so viel Hass in der Welt ist und ich immer wieder darauf schaue und nicht verstehen kann_fühlen kann. Mir dreht sich dann die Frage im Kopf, wie das wohl geht mit dem Hass, ich verstehe es einfach nicht.

      Danke für deinen Kommentar und den Link
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s