💭Gedanken fangen

Tag der Freundschaft_ #DayofFriendship

Ich fahre eine kleine Arbeitsrunde und sehe die Menschen durch die Sonnenstraßen flanieren….
Sie leben einfach so dahin und genießen die Tage, die Wärme, den Frühling[*1]

Der Wind spielt mit meinen (er)neu(t) blauen Haarsträhnen und ich freu mich über die Farbe…
… das bunt.
Alles ist so farbenfroh.
Ich lächle bei dem Gedanken an meinen morgendlichen Ausblick und über die Erinnerung…
… des so grüne Grases auf der Wiese…
Ist das schon immer so grün?
So wirklich saftig grün?
Schmeckt der Flieder seit je her Lila?
Riechen die Blüten, der vielen wundersamen Pflanzen, schon immer so intensiv nach Leben?
Oder sind meine Sinne kaputt?
Sehe, schmecke und rieche ich vielleicht mit zunehmendem Alter farbenfroher_bunter?

Farbenfroh war ich im Grunde nie. Eher ein graues Etwas, das unentdeckt_bemerkt durchs Leben fällt. Zwischen einem chaotischen sein, dem Arbeitsleben, den Freunden und dem dazwischen…
… doch durch dich, meine Freundin, konnte ich auf blühen und spüren, was es heißt zu Leben…
… vielleicht ist es ein wenig verloren gegangen, doch in meinem Herzen, trage ich das Leben… den Wunsch, das fühlen…
… weil es dich gibt…
… weil wir zusammen lebten_liebten_weinten_groß_Erwachsener wurden…

Gefühlt ist das Damals, so lang her.
Ach, meine Liebe Freundin…
Kannst du dich (an) noch (mehr) erinnern?

An…friends stay togehter forever_R_450
… den ScherzKeksTag?
… Küken und KükenMama?
… Abwaschen im Bad, weil in der Küche kein H2O…
… Fahrrad fahren mit Musik (Walkman + Klapplautsprecher)…
… auf einer Wiese sitzen…
… dumm rumquatschen…
… Bier trinken…
… Gitarre spielen: Eine; singt und spielt gut, Eine; spielt und singt weniger gut und die dritte im Bunde; spielt und singt wirklich miserabel, aber es ist ihr egal…
… feiern…
… irgendwie frei sein,…
… Berg mit dem Fahrrad runter rollen dabei die Beine hoch nehmen und wetten, wer am weitesten rollen kann… (und eine fällt auf die Nase 😉  )
… Party bis zum Sonnenaufgang…
… im Morgenrot nach Hause radeln…
… im Club ein Glas bestellen und immer wieder nachfüllen… (rein geschmuggelt :D)
… bis zur Heiserkeit auf Konzerten mitsingen…
… auf Wunsch einer einzelnen Dame, mäßig bekannten Bands hinterherfahren, weil der Sänger soooooooo süß ist_war…
… auf der Suche nach einem passenden Mitbewohner für die erste WG… und ein Kandidat der schon mal Brötchen mitbringt…
… geplünderter Kühlschrank vom Ex Mitbewohner (der noch Miete schuldet, dir das EuroMünzSammelalbum geplündert hat; aber wer wird denn nachtragend sein) kein Erinnerungswertes Kapitel. Gelernt: Wie man sich doch in Menschen täuschen kann…
… die erste Wohnung, rustikal, kalt und doch ein Traum…
… in Küche mit Freunden + unbekannten rum sitzen und überlegen, wer den nächsten Kasten Bier holt und bis zur Tanke latscht…
… wilde Nächte und morgens fit sein + arbeiten gehen…
… Kartoffeln mit Holländischer Soße…
… Vegetarier werden, weil Fleisch zu teuer war (vom Gefühl her, später festgestellt, dass es keinen Unterschied macht und eine blieb aus anderen Gründen Vegetarier und die andere ließ es bald sein)…
… Zeiten ohne Internet und mit Mega teuren Mobil kosten… später I-net an einem Rechner… noch später Kabel durch die ganze Wohnung zum zweiten
… neuen Küchenboden verlegt, dann Armatur an der Spüle angebracht und Küche geflutet…
… Anruf vom Vermieter: „Wussten sie, sie haben eine Wasserblase in ihrem Fußboden, wir stehen gerade in der Wohnung unter ihnen, darunter. Ist bei ihnen was ausgelaufen?“Wer kennt das nicht, wenn der Schlauch von der Waschmaschine abrutscht und die halbe Wohnung flutet
… elendig Küche streichen um dann bei der WG Übergabe zu hören: „das hätten sie aber nicht alles streichen müssen“
… Mega_Riese Pilze (in echt) im Keller…
… Platten am Rad und nachts durch die ganze Stadt laufen…
… bei einem Berlin Ausflug mit dem Rad in die Stadt fahren und zu glauben man könnte mit dem Bus zurückfahren…
… das Klavier von einem Zimmer ins andere schieben…
… Von Wohnung A (2 Etage) nach Wohnung B (4. Etage) mit nur Rucksäcken umziehen… (Millionen mal hoch und runter…), später in Wohnung C (4 .+5. Etage) war dann schon ein Auto da 😉 )…
… und so viele „1. x“…

Nicht weit entfernt sind wir heut, denoch sind Besuche_sehen selten…
… doch, das ist es (ja auch) nicht was unsere Freundschaft ausmacht… was uns verbindet…
… es ist das Wissen, wenn du_mich, ich_dich brauch, sind wir da…
… auf immer und ewig…

I ❤U

Wie macht für euch Freundschaft aus?

Mehr zum „Tag der Freundschaft“ findet ihr im I-net 😉 aber das braucht Miss euch ja nicht zu schreiben…

…mit blauen🐘Grüßen und einem lächeln (an euch) verabschiedet sich MissTueftelchen und wünscht heute allen Freundschaften, noch ganz viele gemeinsame Erlebnisse und wundertastische Tage, durch alle GeZeiten des Lebens.


[*1] schon eine Weile her das Miss die Zeilen schrieb 🙂

copyright by Miss Tueftelchen

Advertisements

2 thoughts on “Tag der Freundschaft_ #DayofFriendship”

MissTueftelchen freut sich auf deine Zeilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s