Das verlorene Jahr der Welt

Über einige mitLeseEcken, bin ich über die Idee von Westendstorie gestolpert und ich finde die schon geschrieben kleinen und großen Geschichten so toll. Alle haben 10 Worte gemeinsam (schwülstig, Klappspaten, Raunacht, Zaubernuss, Blitzzement, Nebelmaschine, Sahnewolke, Pfefferminze, minimalistisch, Gestaltwandler), doch unterschiedlicher und phantastischer könnten sie gar nicht sein. Was aber schreib ich so viele Worte dazu, folgt dem Link und lest selbst, ich kann nur sagen es lohnt sich und wünsche euch viel Spaß und stelle euch hier meine kleine GeschichtenFindung vor.


Das verlorene Jahr der Welt Weiterlesen

kleines WackelohrMäuschen

Nach ein paar eisig kalten Novembertagen, hatten wir unendlich Glück, das uns so ein wundervolles HerbstSonnenWetter geschenkt wurde.
Es war traumhaft wie die Sonnen uns die Tage wärmte. Sie knallte, mit ihren (gefühlten) gelborangen Lichtstrahlen, direkt in unsere Herzen. Und so hing ich, in den letzten Tagen, meinen JahresEndGedanken nach und wurde wehmütig und traurig weil die Friedhofsgärtnerische Saison dem Ende unausweichlich entgegen lief. Weiterlesen

Von Minecraft zum virtuellen Krieg_Frieden

Einige von euch, sind bestimmt_vielleicht_eventuell auch nicht an DEM SPIEL vorbeigekommen.
Mein MitbewohnerFreund spielt es schon eine Gefühlte Ewigkeit. Es steckte damals noch in den Windeln und keiner ahnte, dass es ein paar Monate_Jahre später so einen Hype geben würde. Weiterlesen

~ 24 000 Liter

Im Laufe der schmelzenden Woche höre ich im Radio den Aufruf:
„gießt unsere Straßenbäume!“
Ein Moderator als Sprachrohr für die Pflanzen, die ihren Ruf, nach Wasser, nicht an uns tragen können…
… für mich fühlbar, nachvollziehbar, logisch…
…denn das ist es, was ich sowieso tue…
…also gießen…
…undenkbare Mengen an Wasser…

Weiterlesen

Stimme aus dem Off

Kaffee schlürfend und Sudoku rätselnd sitze ich auf dem Balkon. Die Sonnenstrahlen erwärmen mein Herz und ich überlege, was ich als nächstes tun könnte. Versuche zu erspüren worauf ich Lust und Laune habe und ergründe die Tatsache, das ich heute ein wenig Zeit, für Freizeit, habe.

Mit dem Stift fahre ich über die Zahlenreihen und ergänze Zahlen zwischen eins und sechzehn, wo ich glaube sie fehlen. Weiterlesen